Gisela Aul

 
Fotografieren ist für mich seit meiner Kindheit ein spannendes nicht enden wollendes Abenteuer. Die Auseinandersetzung mit dem Realen in der Natur, dem Menschen und auf Reisen sind für mich stets wiederkehrende Herausforderungen.
 
Um es mit Henry Cartier Bresson zu sagen:
 
"Das eine Auge des Fotografen schaut weit geöffnet durch den Sucher, das andere, das geschlossene, blickt in die eigene Seele."